Montag, 21. Juli 2014

Geheimnisvolle Kreise im Gras




Als wir abends aus der Oper kommen, ist der Stuttgarter Schlosspark übersät mit geheimnisvollen Kreisen. Wie Blumen, die sich über den Rasen verteilen, sagt meine Freundin. Es ist zu dunkel, um sie zu fotografieren, aber aus der Vogelperspektive hätte dies eine wunderschöne Komposition ergeben.

Menschen, die sich hier als Gruppe im Park treffen, bilden Kreise. Runde, geschlossene Kreise, in der jeder jeden sieht und ihm zugewandt ist. Alle Gruppen machen das so. Wie in England, wo jeder die Kunst beherrscht, sich höflich in eine Warteschlange einzureihen, scheint es hier ein unausgesprochenes Gesetz zu geben, das die Menschen dazu bringt, sich automatisch in dieser Form zueinander zu gesellen. 

Künstlerisch, fast spirituell sieht es aus, wenn sich mehrere dieser Gruppen formieren und auf dem Platz ausbreiten, wie Energiekreise, die zugleich miteinander kommunizieren und daraus ein Gesamtgefüge entstehen lassen. 




In Berlin habe ich noch nie eine Menschengruppe so sitzen sehen - und ich wohne dort schon sehr lange. Gruppen, die sich in Berliner Parks treffen, erzeugen ein anarchistisches, chaotisches, amorphes Gebilde, eine kreative und zuweilen auch beliebige Komposition, die jederzeit und unbemerkt in eine andere übergehen kann. 

Was nun hat es auf sich mit diesen geheimnisvollen Kreisen im Gras? Sind sie Ausdruck schwäbischen Ordnungssinns? Oder zeigen sie vielmehr ein zugewandtes, aufmerksames, gleichberechtigtes Miteinander? Vielleicht drücken sie auch etwas aus, was ich hier bereits an anderen Stellen beobachtet habe - einen Sinn für Harmonie und liebevolle Gestaltung, für sorgfältig durchdachte Kunstwerke und Choreographien - wer weiß?




für Gisela, die dies beobachtet hat

Kommentare:

  1. Antwort auf alle drei Fragen: ja! Ich bin ja von hier bzw. Ludwigsburg.
    Deine Freundin hat eine scharfte Beobachtungsgabe, ist die Künstlerin?
    Ich habe in den 70er Jahren in Berlin gelebt und dort auch die "amorphen" (lach) Formen erlebt. Auch toll, aber anders.
    Viele Grüße aus dem Ländle.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter, ja, sie ist Malerin! :-)
    Dann hast du noch ein ganz anderes Berlin kennengelernt, aber manches scheint sich doch so erhalten zu haben... Ich kenne Berlin und seine Veränderungen seit Mitte der 80er... Bist du noch manchmal dort?
    Liebe Grüße zurück ins Ländle! A.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr originell, dieser Blog! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut beobachtet von Gisela und von dir mal wieder auf den Punkt bringend beschrieben.

    AntwortenLöschen
  5. Hey, das ist eine Botschaft des Universums von höheren Ebenen! Sie wollen dir etwas sagen!!!
    In Bayern ist auch gerade ein neuer Kornkreis aufgetaucht, hast du davon gehört? Aber vielleicht bist du ja in Stuttgart noch mehr an der Quelle? Vielleicht ist es ja auch eine Aussage von Ufos über dich und Stuttgart???

    AntwortenLöschen