Freitag, 6. Juni 2014

Ums Eckle denken




Ich laufe einmal um die Ecke, dann um die nächste, treppauf und wieder treppab, und finde mich plötzlich ganz woanders wieder, als eigentlich geplant. Hier in Stuttgart sind manche Wege so verwinkelt, ja geradezu verwunschen - südlich eben - dass ich mich immer mal wieder verirre. Irgendwann lasse ich den Stadtplan in meinem Rucksack verschwinden und gehe einfach drauflos, ohne Ziel, nur um des spontanen Erkundens willen, neugierig darauf, was mich nach der nächsten Biegung erwartet.




Während ich so durch Straßen, Hügel und Weinberge spaziere, fällt mir ein Satz ein, den der Mitbewohner eines Freundes vor ein paar Tagen bei einem gemeinsamen Abendessen gesagt hat. Es ging um Pläne und Perspektiven, und nachdem unsere Ideen eine Weile hin und her gingen, sagte er: "Manchmal muss man eben ums Eckle denken, dann tun sich neue Wege auf."


Weinberge bei Stuttgart-Cannstatt

Ich bin tatsächlich um eine Ecke gelaufen, als ich mich in diese Stadt verliebt habe - zu einem Zeitpunkt, als ich gar keinen neuen Ort mehr gesucht habe.

Und so frage ich mich nun: Was, wenn meine nächsten Schritte unvermutet in eine Richtung gelenkt werden, über die ich bisher nicht nachgedacht, phantasiert, geforscht habe? Wohin würde es führen, wenn ich dem weiter nachgehen würde?

Ganz zu Ende gedacht habe ich dies noch nicht, doch damit würde ich ja geradeaus gehen, während die verschlungenen Pfade hier dazu einladen, anderen Mustern zu folgen - ums Eckle eben.





Kommentare:

  1. Oh ja, genau so ist es, du beschreibst genau, wie ich's auch erlebt habe, wie wir es gerade ähnlich erleben... Manchmal werden Überzeugungen auf den Kopf gestellt, und alles verändert sich. Und jetzt will ich hier gar nicht mehr weg... .

    AntwortenLöschen
  2. haha, mit schäwbischer Gewitztheit kommst du bestimmt auf gute Ideen!

    Und ich bekomme gleich wieder Heimweh, bin ja eigentlich aus Hannover, aber die zwanzig Jahr ein Stuttgart waren eine lange Zeit und es war so schön dort...

    AntwortenLöschen
  3. @Alexander, aber Passau ist nicht so weit, dann kannst du bestimmt oft kommen... :-)

    AntwortenLöschen