Montag, 2. September 2013

Ein cambré renversé für Andreas


Rudolf Nureyev, 1966
I do not own the video from which I took this photo

Nach einer schier endlosen Sommerpause hat meine Lieblingstanzschule wieder ihre Türen geöffnet. Ich komme etwas früher, und beim Betreten des Raums schlägt mein Herz sofort höher. Meine fellow dancers sind auch schon da, und offenbar freuen sich alle darauf, endlich weitertanzen zu können. Sie schlagen Räder, balancieren auf den Händen und lassen sich locker in den Spagat fallen, während ich - nicht weniger genussvoll - eine  langsame Drehung übe.

Meine Drehung heißt cambré renversé (etwa: "zurückbeugen und umkippen") und ist einer der schönsten Schritte im klassischen Tanz. Ein cambré renversé hat einen sehr weichen Charakter. Statt Planung und Präzision erfordert er Loslassen, Vertrauen und die Hingabe an einen Moment der Ungewissheit.

Der Oberkörper wird nach hinten fallengelassen und nimmt den gesamten Körper in eine Drehung mit, in der die Balance nahezu aufgegeben wird. Auch die Augen halten sich nirgends fest; stattdessen begleiten sie die Bewegung, wodurch ein leicht ekstatisches Schwindelgefühl erzeugt wird. Das Tempo ist langsam, als wollten die hervorgerufenen Empfindungen sich noch mehr in der Zeit ausdehnen.

Ein cambré renversé ist ein sehr gefühlvoller Moment, eine Hommage an die Gegenwart und an die Vorfreude auf weitere ebenso gegenwärtige Momente, deren Gestalt sich nicht vorhersehen lässt, doch die mit Sicherheit eintreffen werden. 

Ich widme diese Drehung meinem Freund Andreas, der noch nicht weiß, wann und in welcher Form er zum Tanz zurückkehren wird.


Rudolf Nureyev, Swan Lake solo, 1966 
I do not own this video

Kommentare:

  1. „…die mit Sicherheit eintreffen werden“ - Jetzt weiß ich gar nicht, was ich sagen soll, bin ganz berührt. ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    Dazu mein Lieblingstänzer, ich liebe dieses Solo! Ein trauriger und ratloser Moment, bis er dann doch unerwartet der Liebe begegnet, also in meinem Fall doch wieder tanzen kann, ist es das, was du sagen wolltest?

    Und niemand konnte die renversés so tanzen, wie er.

    AntwortenLöschen
  2. @Andreas - Ja, so habe ich das gemeint. Und: Ich bin mir wirklich sicher. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Beschreibung mit deinen „fellow dancers“ gefällt mir auch. Ich stelle mir vor, dass sie wie Harlekine um dich herum tanzen und Kabolz machen, während du deine slow motion Drehung machst, ladylike, wie auf einem Gemälde von ??? Fällt mir gerade nicht ein, gibt’s vielleicht auch nicht.

    Würde gern noch mehr schreiben, aber es dauert so lang, wenn man gerade nur mit einer Hand tippen kann.

    AntwortenLöschen
  4. "Kabolz"! Dieses Wort habe ich schon ewig nicht mehr gehört! Ich wusste gar nicht, dass es das überhaupt noch gibt. :-)))

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte, das Cambre Renversée ein französisches Dessert ist, ich bin ja Koch und lerne gern dazu, lol! :-)))
    Aber im Ernst Andreas, wie geht es dir?
    Wo im Video kann ich diese Drehung sehen? Ich will das nachmachen.

    AntwortenLöschen
  6. @Gregori, du findest die Drehung bei 0.22'-0.23' und gleich mehrere bei 1.20' bis 1.32'
    Renversé gibt's übrigens auch als Sprung! Du wirst wieder begeistert sein.

    AntwortenLöschen
  7. super danke aber ich mache mir sorgen wie es dir geht. Den Arm hast du auch gebrochen?

    AntwortenLöschen
  8. @Gregori, ja, das auch, aber vor allem ist angeblich unklar, ob mein gebrochener Fuß wieder richtig heilen wird und ich danach wieder normal tanzen kann. Aber das glaube ich erst, wenn ich es sehe! AnneS sagt, das Ärzte gern vom Schlimmsten ausgehen, um sich abzusichern. Jetzt muss ich warten. :-((

    AntwortenLöschen
  9. :-(((((( Gute Besserung, halte gut durch! Ich werde auch beim tanzen an dich denken und das du das schaffen wirst!!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anne,

    du verstehst es wirklich mit Worten eine Stimmung zu zaubern, die den EINEN Moment, in dem die Welt sich zeigt, komplett in den Fokus rückt.
    Wunderschöne Formulierungen. Nicht nur die, die besonders dazu angetan sind, deinem Freund Andreas Mut zu machen.

    Vielen Dank!
    Brigitta

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, die Renversés von Nurejev, einfach gut, und der Text ist auch toll. Damit wird Andreas bestimmt schneller gesund. :-)

    Sag mal Andreas, meinst du, du kannst den Autofahrer zu Schmerzensgeld verknacken? Ich denke an dich, und nimm die Ärzte bloß nicht beim Wort!

    AntwortenLöschen
  12. @Tanzfan80, danke und ja, ich denke schon. Hoffe nur, dass es ein dicker Makler und kein Arbeitsloser war, sonst bringe ich das nicht.

    AntwortenLöschen
  13. @Brigitta, vielen Dank für deine Worte, das macht Mut und Lust, weiterzuschreiben!

    @Gregori: LOL! Nein, das ist keine neue crème renversée, aber vielleicht ist die Wirkung ja eine ähnliche! Schon ausprobiert?

    @Andreas: Zahlt das nicht die Versicherung? Du hast ein Recht darauf, und der Autofahrer hat eine Verantwortung, ganz gleich, ob Hai oder Hartzi.

    AntwortenLöschen