Dienstag, 30. Juli 2013

Stereotype aus Erdnüssen




"Hör auf mit diesen Stereotypen aus Erdnüssen!" 

... lese ich und versuche zu verstehen, was gemeint ist.

Um mich auf meine neue Arbeitsstelle vorzubereiten, soll ich mich mit Übersetzer-Tools auseinandersetzen. Meiner zukünftigen Chefin zufolge ist das kein Vergnügen. Ich finde das ganz lustig, muss ich sagen.

Neulich habe ich mich mit dem Übersetzer-Tool von Youtube amüsiert. In dem kurzen Clip geht es um den italienischen Balletttänzer Roberto Bolle, der in einem Interview behauptet haben soll, dass er nicht homosexuell sei.

Roberto Bolle sieht aus wie Apollo, spricht die schönste Sprache der Welt und schafft es, auch diejenigen, die andere Tänzer bevorzugen, mit seinem entwaffnenden Lächeln für sich zu gewinnen. Da ist die Frage natürlich durchaus interessant, für wen er zu haben ist.

Um die erhitzte Debatte der italienischen Kommentatoren besser zu verstehen, habe ich den Translator eingeschaltet. Gefunden habe ich eine Diskussion über Vorurteile, Diskriminierung und das Recht auf Privatheit. Dank dem Übersetzertool liest sich das wie ein surrealistisches Gedicht.

Was es mit den phantasievollen Erdnüssen auf sich hat, möchte ich trotzdem gern wissen. Ich schalte auf die italienische Fassung zurück und finde:

"Piantala con questi stereotipi da quattro soldi!"

Von Erdnüssen keine Rede. Ich ziehe das Online-Wörterbuch zu Rate. Dort heißt es:

"romanzetto da quattro soldi" - "Groschenroman", und "per quattro soldi" - "für einen Apfel und ein Ei."

Was also hatte das Tool im Sinn? Etwas später komme ich darauf. Es hat offenbar die englische Sprache dazwischengeschaltet.

Aus "da quattro soldi" wurden "peanuts", und daraus wiederum "Erdnüsse". 

Ob das Tool das immer so macht? Wie dem auch sei: Der Kommentator soll gefälligst die billigen Stereotypen sein lassen.

Ich lese weiter.

"Blasen ist nicht schwul." 
"Wer nicht gerne Blasen weil er sein könnte homosexuell ist dumm und ein Frömmler."

Im Wörterbuch finde ich:

"bolla" - "Blase", "bolle" (Plural) - "Blasen". Wieder was gelernt.

Fazit: Wer mit diesen Tools arbeitet, sollte gut aufpassen, bevor er die Texte freigibt. Und er oder sie muss lernen, nicht nur die Gedankengänge der Autoren, sondern auch die unergründlichen Wege seiner elektronischen Helfer nachzuvollziehen.

Ob das Leben von Lektoren und Übersetzern früher unkomplizierter war?

Es war jedenfalls nicht weniger kreativ. Die schönste Übersetzungsidee fand ein ehemaliger Kollege aus meiner Zeit in Straßburg. Ganz ohne Tools wurde im Abspann einer Fernsehdokumentation "Schirmherr" zu "l'homme au parapluie" - "der Mann mit dem Regenschirm." 

Wir haben nie herausgefunden, wer der geheimnisvolle Mann mit dem Regenschirm gewesen sein mag. Ein Engländer vielleicht? Ach, das sind doch alles Stereotype aus Erdnüssen!

Mein neuer Job jedenfalls verspricht, unterhaltsam zu werden.




Kommentare:

  1. In Wahrheit hat er gar nicht gesagt, dass er nicht schwul ist, sondern nur, dass er kein öffentliches Coming-Out machen wird. Das hat der Reporter nicht kapiert. Journalismus eben. Diese Welt ist voller falscher Informationen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Heißt das, der Arbeitsmarkt hat deine goldene Feuervogel-Feder in Anspruch genommen?! Glückwunsch!

    Das mit den Stereotypen ist schon sehr ärgerlich und kann ich als Tänzer bestätigen, aber die Übersetzung passt, ich hasse Erdnüsse!!!

    Ich habe Bolle und Alessandra Ferri an der Mailänder Scala erlebt, das werde ich nie vergessen.

    AntwortenLöschen
  3. @TanzFan80, du warst in der Scala, lucky you! :-) In welchem Ballett hast du die beiden gesehen?

    Stimmt, die Stereotypen nerven, aber ich habe festgestellt, dass sie immer von Außenstehenden kommen. Ich sage mir dann, dass ich selbst vermutlich auch in Klischees denke bei Dingen, von denen ich wenig weiß. Dann reagiere ich weniger ungeduldig...

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin der Mann mit dem Regenschirm!

    AntwortenLöschen
  5. @GeneKelly68 - wir haben uns schon mal gesehen, nicht wahr? :-))))

    AntwortenLöschen
  6. @AnneS, wir waren im "Midsummer Night's Dream", mit der Choreographie von Balanchine.
    Ich wünschte, ich könnte dort öfter sein! :-)

    AntwortenLöschen
  7. @TanzFan80, ich hab's auf YT gefunden, einfach toll! Danke für den Tipp! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich möchte die Rolle von Puck tanzen!

    AntwortenLöschen