Dienstag, 18. Dezember 2012

La mie câline




Morgens kaufe ich Brot bei La mie câline - "Die verschmuste Brotkrume". Der Name der Bäckerei ist offenbar ein Wortspiel mit L'amie câline - "Die verschmuste Freundin". Das Brot ist unwiderstehlich. Die französische Sprache auch. Sie lädt zu Spielereien ein, und oft lässt sie sich nicht übersetzen. Mit Grund: Es gibt Dinge, die kann man nur in dieser Sprache sagen, fühlen und erleben. 




Ein Espresso macchiato heißt hier café noisette - "Haselnuss-Kaffee", oder, möglicherweise, "haselnussfarbener Kaffee". Woraus er tatsächlich gemacht wurde, ist ein Geheimnis; wichtig ist, welche Assoziationen der Name hervorruft, auf welche Farbe, welchen Geschmack die Cafébesucherin sich freuen darf.

Gourmandises sind Leckerbissen jeglicher Art; wenn diese süß sein sollen, kauft man sie in einer pistacherie




Noch wichtiger ist das plat du jour, das Mittagsmenü. Die französische Mittagspause dauert mindestens anderthalb Stunden. Sie wird ausgiebig zelebriert, und die vielfältige Auswahl beflügelt die Phantasie. Die Frage des garçon: "Vous désirez?" - "Sie wünschen?" - heißt wörtlich übersetzt: "Was begehren Sie?"




Paris ist tatsächlich die Stadt des Begehrens, der Verführung, denke ich, während ich durch mein quartier laufe. Paris lädt ein zu einem Spiel mit Versuchungen, Möglichkeiten und Versprechen, und wer sich darauf einlässt, wird jeden Moment auf's Neue gefragt: Willst du weiterspielen, willst du mitkommen, in diese chocolaterie, dieses café, zu dir, zu mir, jetzt gleich, oder später, oder doch nicht, aber vielleicht morgen?

Es ist leicht, sich in dieser Sprache verführen zu lassen, die mit ihrer Verspieltheit und Vieldeutigkeit so vieles offen lässt und doch so eindeutig ist in dem, was sie genussvoll umkreist. 


etwa: Jedem seine Vorlieben

nicht übersetzbar

etwa: ... und Ihre Begierden werden Wirklichkeit

Zum Abendessen treffe ich eine Schulfreundin, die ich sehr lange nicht gesehen habe. Sie fragt nicht, ob ich verheiratet bin oder einen Partner habe. Sie fragt: Gibt es momentan jemanden in deinem Leben, in den du verliebt bist?


etwa: Passage des Begehrens

Kommentare:

  1. Wenn man das liest, möchte man sofort auswandern!
    Viele Grüße unbekannterweise aus Lübeck.

    AntwortenLöschen
  2. War mir gar nicht bewusst, dass die Franzosen so eine Freude an Wortspielen haben. Interessant und Paris scheint eine desirable Stadt für einen Besuch zu sein.

    AntwortenLöschen